Weihnachten wird auf der ganzen Welt gefeiert

Jedes Jahr freuen sich Millionen Menschen in Deutschland auf Weihnachten. Familie und Freunde treffen, gutes Essen und Geschenke austauschen – das gehört in Deutschland zu einem Weihnachtsfest einfach dazu. Aber wie verbringen denn Flüchtlinge, die erst seit kurzer Zeit in Deutschland leben, die Weihnachtstage? Kennen sie überhaupt ein Weihnachtsfest oder feiern sie vielleicht ganz andere Feste?

Antworten auf all diese Frage gab es im Begegnungscafé in Aegidienberg. Kurz vor Weihnachten hatte die Bücherei eingeladen, in gemütlicher Runde, bei Kaffee und Selbstgebackenem, zu erzählen, wie ein jeder Weihnachten erlebt oder feiert. Die Büchereileiterin Sabine Fleißig stimmte die rund 60 Gäste mit einer kurzen Weihnachtsgeschichte ein, bevor sie den Anfang machte und von ihrem Weihnachten im Kreis der Familie erzählte. Und dann durfte jeder etwas sagen, egal, woher er oder sie kam und so drehte das Mikrofon im Gemeindehaus seine Runden, weil alle berichten wollten, wie sie Weihnachten erleben. Selbst wer sich nicht traute, es auf Deutsch zu erzählen, wurde nicht ausgeschlossen, sondern erzählte in der Muttersprache und sofort fanden sich andere Besucher, die übersetzten.

Weihnachten, das bedeutet Familie, geselliges Zusammensein und viel gutes Essen – und das auf der ganzen Welt, wie die Flüchtlinge bestätigten. Fast jeder feiert selbst Weihnachten oder kennt die Traditionen von Nachbarn oder Freunden. Ob in Syrien, im Iran, in Rumänien, Griechenland oder bei uns in Deutschland, die Weihnachtsbotschaft von Frieden und Liebe unter den Menschen trägt jeder im Herzen und so war es auch im weihnachtlichen Begegnungscafé in Aegidienberg wie bei einer großen, bunten Familie, die gemeinsam feiert.

Text und Foto:
Judith Schumacher