Interessierte informieren sich über das Sprachräume-Projekt

Die Teilnehmenden der Informationsveranstaltung “Flucht und Familie – Familienzusammenführung” und des Workshops “Gesellschaftliche Vielfalt im Kinderbuch” auf der Bonner Buchmesse sowie der Eröffnungsveranstaltung im Haus der Geschichte zeigten auch großes Interesse an dem Stand der Büchereifachstelle. Dort wird zurzeit das Projekt “Sprachräume – Büchereien für Integration” vorgestellt.

Die einen sind selbst in der Sprachförderung tätig und waren deshalb insbesondere an den Materialen zur Sprachförderung und der Arbeit der Lesepaten interessiert, während andere gezielt Ausschau nach Materialien für die berufliche Vorbereitung hielten. Einige Besucherinnen und Besucher waren sogar auf der Suche nach einer sinnvollen ehrenamtlichen Aufgabe und interessierten sich sehr für den Lesepatenservice der Büchereien. Auch die unterschiedlichsten Veranstaltungsformate und interkulturellen Begegnungsmöglichkeiten fanden Zuspruch.

Die Resonanz auf den Projektstand war durchweg positiv: “Da sind die Gelder der EU ja wirklich mal gut angelegt” resümierte Angelika Mies nach ihrem Besuch.

Text und Foto:
Helga Schwarze