Kollegialer Austausch in Bad Sobernheim

Alljährlich findet ein Treffen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der öffentlichen Büchereien im Landkreis Bad Kreuznach statt. In diesem Jahr hatten sich Vertreterinnen aus den Büchereien von Hargesheim, Roxheim, Rüdesheim, Waldböckelheim, Kirn und und Hochstetten-Dhaun auf den Weg gemacht. Die Initiatorin, Marita Raude-Gockel, hatte nach Bad Sobernheim eingeladen, wo die dortige Büchereileiterin, Elke Zedlitz, und Helga Schwarze von der Büchereifachstelle den Anwesenden das Projekt „Sprachräume – Büchereien für Integration“ vorstellten. Während Helga Schwarze die Konzeption des aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfond (AMIF) geförderten Projektes vorstellte, erzählte Elke Zedlitz vor allem von der konkreten Umsetzung der unterschiedlichen Elemente in Bad Sobernheim: von der erfolgreichen Arbeit der Lesepaten, den interkulturellen Veranstaltungen, dem Wandel in der Nutzung des Medienangebotes und vor allem von den bereichernden Begegnungen mit den Flüchtlingen. Zahlreiche Rückfragen nach der Einführung zeigten das Interesse an dem Projekt und zielten auf die Frage, wie auch die Nachbarbüchereien von den Angeboten und bisherigen Erfahrungen des Projektes profitieren können.

Norbert Sprung, der gemeinsam mit Monika Soine aus Koblenz von der Büchereistelle im Landesbibliothekszentrum nach Bad Sobernheim gekommen war, informierte über Neuigkeiten und neue Angebote des LBZ. Auch in der Büchereistelle in Koblenz werden derzeit Medienkisten für die Arbeit mit Flüchtlingen zusammengestellt.

Eine Führung durch die Bücherei und ein Austausch rundeten dieses abendliche Fachgespräch ab.

Text und Foto:
Helga Schwarze