Zuhause kann überall sein

Die diesjährigen Konfirmanden in Biskirchen hatten sich für ihren Vorstellungsgottesdienst das Thema Flucht und ihre Folgen ausgesucht. Bei ihren Texten und ihrem Anspiel orientierten sie sich an dem Buch „Zuhause kann überall sein“. Sie zeigten auf, was es heißt aus seiner Heimat fliehen zu müssen, lange Strecken hinter sich zu bringen und dann in einem fremden Land ein neues Zuhause zu finden. Sie beschrieben die Schwierigkeit, eine andere Sprache zu hören und nicht zu verstehen. Erst wenn man die neue Sprache sprechen und verstehen kann, fängt das neue Land an ein Zuhause zu werden. Nur der Umgang mit der heimischen Bevölkerung hilft zu einer gelungenen Integration.

Die Bücherei stellte im Rahmen dieses Gottesdienstes das Projekt „Sprachräume – Bücherien für Integration“ vor und lud die Gemeinde ein, Kontakt zu den Geflüchteten zu suchen, z.B. samstags beim Begegnungscafé.

Es war ein sehr gelungener Gottesdienst, der mit viel Applaus belohnt wurde.

Brigitte Ambrosius