Das Presbyterium der Evangelischen Kirche Biskirchen informiert sich über das Pilotprojekt „Sprachräume“

In der letzten Presbyteriumssitzung erläuterte Brigitte Ambrosius von der Bücherei das Pilotprojekt „Sprachräume“. Sie erklärte, wie es zu der Teilnahme kam, wer die Initiatoren und die Unterstützer des Projektes sind. Anhand des Roll-ups konnte sie die einzelnen Projektpartner gut veranschaulichen.

Frau Ambrosius zeigte die bisher erworbenen Medien. Diese sind eine breite Mischung aus Wörterbüchern, Büchern zum Erwerb der deutschen Sprache, zweisprachigen Kinder- und Erwachsenenbüchern, Bücher mit Audio-CD sowie Kochbücher aus den Heimatländern unserer Gäste. Außerdem gibt es verschiedene Bücher mit Informationen über die Heimatländer unserer Gäste und die Gründe für eine Flucht aus diesen Ländern. Für den Deutschunterricht wurden auch Spiele wie Memories und Bildkarten angeschafft. Außerdem erzählte sie, dass mit verschiedenen Asylbewerbern Bücher zum besseren Erlernen der deutschen Sprache gelesen werden.

Das Presbyterium zeigte sich sehr interessiert an den verschiedenen Medien.

Auch das Begegnungscafe, welches vierzehntägig samstags stattfindet, biete eine gute Möglichkeit, mit den Asylberwerbern ins Gespräch zu kommen und ihnen bei ihren Problemen zu helfen.

Der Onlinearbeitsplatz wurde bislang nur durch die Mitarbeiterin genutzt, indem sie Lebensläufe für einige Asylbewerber geschrieben hat oder Informationen aus dem Internet gesucht hat.

Im Laufe des Gespräches mit dem Presbyterium kamen weitere Ideen, die Möglichkeiten des Projektes zu erweitern. So werden die Kinder des Kindergottesdienstes die Bücherei besichtigen und sich die verschiedenen Medien ansehen können. Hier wird die andere Schrift (arabisch) sicher besonders interessant sein.

Zum Abschluss dankte das Presbyterium für die Informationen und versicherte das Projekt weiterhin zu unterstützen.

Text: Brigitte Ambrosius
Foto: privat